Donnerstag, 9. März 2017

Viele Pläne, wenig Planer

so heute im GEA.

Man muss mit den Plänen zu Potte kommen.

Es geht hier um drei Grossplanungen: 

Albaufstieg - Engstinger Umfahrung und die Dietwegtrasse!

Dies müsste nun in einem Aufwasch geplant und gestaltet werden. 
Bau des Geldes wegen in Etappen !

Man hätte vor Jahren die Planung Dietwegstrasse - Scheibengipfeltunnel - Pfullinger Umfahrung - Albaufstieg - Engstinger Umfahrung auch in einem sehen müssen.

So was hätte Sinn gehabt !

Im RP Tübingen wird ja in Kürze ein Generationswechsel stattfinden; es werden dann sicher junge, andersdenkende Vordenker und Planer die Positionen einnehmen.

Die Chance, dass dann die Lippental/Stuhlsteige (als Albaufstieg) und die Umfahrung Engstingens (in südwestlicher Umfahrung) als die vernünftigere Lösung erkannt wird !

Erst die Dietwegtrasse wird Reutlingen Entlastung bringen, der Scheibengipfeltunnel bringst nicht!

Hier noch einmal die ungeliebte Deckeltrasse durch Lichtenstein:
 
LPL_1_1_B312-G20-BW-T1-BW_Verlegung_bei_Lichtenstein_Lp_131210.pdf


Hier fehlt immer noch die Antwort: Wie verläuft die Regionalstadtbahn ?

Herr Landrat Reumann wird bei seinem in Kürze statt findenden Besuch in Lichtenstein nur über Modul 1 berichten können. Wir wollen über Model 3 informiert werden !

Montag, 20. Februar 2017

BVWP - Anmeldung B 312 Verlegung bei Lichtenstein (Albaufstieg)

Quelle: Google


http://bvwp-projekte.de/strasse/B312-G20-BW-T01-BW/B312-G20-BW-T01-BW.html

diese Adresse  kopieren und bei der https einfügen - aufrufen!


und dann:

LPL_1_1_B312-G20-BW-T1-BW_Verlegung_bei_Lichtenstein_Lp_131210.pdf


anklicken!

Hier ist die Streckenführung durchs Tal sichtbar. Leider nicht die Stadtbahntrasse.

Das soll die vorläufige Trassenführung duch das hintere Echaztal sein?

aus GEA 21.Februar 2017

Start für die Regionalstadtbahn

Das RP Tübingen hat gestern mit dem Planfeststellungsbeschluss für die Regionalstadtbahn den offizielen Startschuss für dieses so eminent wichtige Nahverkehrsprojekt gegeben. usw.

Das betrifft leider nur das MODUL 1; unsere Strecke MODUL 3 Schwimmbad Pfullingen hoch auf die Alb nach Engstingen kommt leider noch nicht zum Zuge.

Dienstag, 7. Februar 2017

Machbarkeitsstudie RegionalStadtbahn Neckar Alb



Für den oder die, die es nicht wahrhaben wollen, dass die Stadtbahnstrecke durch den Lichtensteiner Bauhof geführt wird!

Aus Machbarkeitsstudie RegionalStadtbahn Neckar Alb
aus dem Jahre 2004

Strecke Pfullingen – Engstingen – Münsingen – Schelklingen

Teilabschnitt Pfullingen Schwimmbad – Kleinengstingen

Nach der Station Pfullingen Schwimmbad wird die RegionalStadtBahn-Linie auf die frühere Trasse Reutlingen – Kleinengstingen verschwenkt. Im weiteren Verlauf bleibt sie auf der gesamten Strecke bis Kleinengstingen auf dieser früheren Trasse. Die Steigung auf der früheren Zahnradbahn-Strecke kann mit den Fahrzeugen der heutigen Technik problemlos bewältigt werden. Vor der Einmündung in den Bahnhof Kleinengstingen wird die eingleisige Strecke auf zwei Gleise aufgefächert, die an die Bahnhofsgleise anschließen.
Zur besseren Erschließung der Gemeinde Lichtenstein sind in Unterhausen insgesamt vier Haltestellen vorgesehen: Siemensstraße, Mitte, Bahnhof und Bronnenwiesen. Honau und Traifelberg werden jeweils mit einem Haltepunkt erschlossen. Die Haltestelle Traifelberg ist insbesondere für den Freizeitverkehr von Bedeutung, da von hieraus das Schloss Lichtenstein gut zu erreichen ist.


Mittwoch, 1. Februar 2017

Nicht nur Stuttgart kämpft mit schlechter Luft

Seit einigen Wochen haben wir an der B 312 / Ecke Holzelfingerstraße auch solch ein Messgerät wie in Reutlingen gemessen wird.

Was wird gemessen?

Feinstaub und Stickstoffdioxid?

Berichtigung: 
Es wird nur der Parameter Stickstoffdioxid gemessen!
Es liegen darüber bis heute noch keine Messergebnisse vor!



Bin mal gespannt welche Werte in Lichtenstein festgestellt werden!

Sonntag, 29. Januar 2017

RTF 1 Sendung vom 26.1.2017


und auch später !



Ein weiter drängendes Thema für Tappeser: der Bau der Bundestrasse B27 und des Albaufstiegs. Tappeser warnt hier eindringlich davor,  jetzt "eine neue Diskussion und eine neue Variante" ins Spiel zu bringen, die man dann auch wieder werde prüfen müssen. "Ohne irgendwelche Rechte von Beteiligten beschneiden zu wollen",  irgendwann müsse "man sich mal entscheiden. Sonst diskutieren wir in 20 Jahren noch drüber".

So weit so gut!

Konnte sich Regierungspräsident Tappeser in seiner kurzen Amtszeit überhaupt einen Überblick schaffen, was im Verkehrswesen in Baden-Württemberg überhaupt anliegt?

Er wird auch erkennen müssen, dass die "Deckeltrasse" imTal nicht zu verwirklichen ist!

Konnte soeben in RTF 1 (Montag, 30.1.2017 7:30-8:00 Uhr) reinsehen und hören, da sprach RP Präsident betr. Albaufstieg von einer neuen Variante, als auch von neuer Diskusion; nur die Planer fehlen.

Doch noch eine Chance, die Deckeltrasse zu verhindern?

Aber das werden die Planer in naher Zukunft selbst feststellen können!

Weiter seine Worte: "Man lebe in einem Rechtsstaat und da sei es das "gute Recht", Entscheidungen überprüfen zu lassen!"

Das ist auch das Recht der vielen Lichtensteiner Bürger (vor allem die im Tal), die diese Trasse nicht hinnehmen wollen.

Noch was zum Thema Regionalstadtbahn.
Da soll es in naher Zukunft Informationen geben, wie die Trassenführung im Echaztal tatsächlich geleitet werden soll. Ich bin gespannt!

Montag, 2. Januar 2017

HOFFNUNG

Nach dem die Dietwegtrasse im "vordringlichen Bedarf" aufgenommen wurde, was sehr sinnvoll ist; nur dann hat Reutlingen Verkehrsentlastung, besteht HOFFNUNG!
Der Scheibengipfeltunnel alleine reicht nicht aus!  Einsicht!

Nun besteht auch HOFFNUNG, dass man sich doch noch einmal überlegt, ob die 1 B Trassenvariante durchs Echaztal durch eine vernünftigere Trassenführung ersetzt werden könnte.
Ich HOFFE, wenn dann "genügend Planer" 
(aus GEA vom 31.12.2016: Denn auf die Regierungspräsidien kommt mit dem neuen Plan jede Menge Arbeit zu. Und dort fehlt es an den notwendigen Fachkräften. Das wissen übrigens alle - auch Dobrindt) 
vorhanden sind (jüngere entscheiden dann vielleicht anders) sich die Trassenlegung doch noch einmal überdenken.

Die HOFFNUNG stirbt zuletzt!

Umgewandelte Trasse 3 des RP - Lippental-/Stuhlsteigetrasse eine Vernunftsstrasse !

Ich gebe einfach nicht auf!

Die Stadtbahntrasse wird dann zumindest im Bereich Lichtensteins auf der alten Trasse. der früheren Eisenbahn (auch Zahnradbahnstrecke), wieder neu erstellt.
Und sie wird durch das Bauhofgelände geleitet.

Ein Mitarbeiter des Straßenbauamtes Reutlingen hat mir auch HOFFNUNG gegeben.
Er meint, dass das gesamte Projekt nochmals auf den Prüfstand kommt.
Die Kosten sind andere, das Verkehrsaufkommen ist ein anderes, vielleich denken die "neuen" Planer auch anders. 
Argument Nummer 1; der Untergrund der Talsohle; wir werden sehen, wenn in der Bahnhofstraße die Bauarbeiten, voraussichtlich im März 2017, beginnen werden, Bohrungen stattfinden, Säulen in in die Geröllschichten - Mude-Torfschichten, Kalktuffsande, Kalktuffkies und Kalktuffsteine getrieben werden müssen!

Ich werde die Baustelle dokumentieren - nochmals eine Höhle zuschütten, gibt es dann nicht.

Und so gibt viele weitere Argumente - rückblickend in meinem BLOG schon des öfteren genannt.


HOFFNUNG

Dienstag, 27. Dezember 2016

Information

Es war nicht mehr möglich Kommentare abzugeben!

 

Wer die Bilder und Einträge kommentieren möchte...

... ohne sich bei Blogspot registrieren lassen zu müssen, wer zwar seinen Namen unter den Kommentar einfügen möchte, aber ansonsten anonym oder pseudonym bleiben möchte, der kann dies tun, indem er seine Identität nach Einbringen des Kommentars auf "Anonym" setzt. So war es eigentlich in der Grundeinstellung des Blogs vorgesehen gewesen, aber einer der Autoren muss diese Einstellung verändert haben. Es gab eine Zeit, in der unsere Blogs mit robotergesteuerten Kommentaren überflutet wurden. Da wurde Werbung plaziert, die mit unseren Inhalten nichts zu tun hatten, schon von Google auf Spam geschaltet und nicht veröffentlicht wurden. Aber es gab auch eine Zeit, in der Besucher die Anonymität genutzt hatten, um Blog-Autoren zu beleidigen. Wir hoffen, dass nun kein Missbrauch der Kommentierungsmöglichkeiten mehr erfolgt. 

so Raimund Vollmer