Montag, 16. November 2015

Brief der Bürgerinitiative Albaufstieg an Staatssekretär Barthle

per Email von Herrn Gerstenmaier erhalten

Abschrift:

Bürgerinitiative Albaufstieg Lichtenstein


OFFENER BRIEF


c/o Wolfgang Ebbinghaus
Heerstraße 51
72805 Lichtenstein
Telefon 07129/2888
Mail: w_ebbinghaus@yahoo.de
Wolfgang Ebbinghaus Heerstraße 51 72805 Lichtenstein



Herrn Staatssekretär
Norbert Barthle Platz der Republik 1 11011 Berlin
Lichtenstein, den 09.11.2015

Ihr Besuch in Lichtenstein am 18. November 2015

Sehr geehrter Herr Staatssekretär Barthle,
über Ihren angekündigten Besuch bei uns in Lichtenstein zur Erörterung der Situation um die Aufnahme des benötigten Albaufstiegs in den vordringlichen Bedarf freuen wir uns. In der Bevölkerung unserer Gemeinde sind nach dem Bekanntwerden Ihres Besuchstermins hohe Erwartungen laut geworden. Obwohl bekannt ist, dass derzeit noch keine Entschei-dungen über die Aufnahme einzelner Vorhaben in die Bedarfseinstufungen des Bundesver-kehrswegeplans 2015/2016 vorliegen dürften, hören wir hier in den letzten Tagen immer wieder die Hoffnung, dass Sie nicht mit leeren Taschen zu uns kommen.
Aber auch auf unserer Seite macht Ihre erklärte Absicht, sich über die aktuelle Situation ent-lang der Ortsdurchfahrt der B312/B313 und der Lösungsmöglichkeiten für einen neuen Al-baufstieg zu informieren, Hoffnungen. Wir hoffen, dass Sie aktuelle Zwischeninformationen über den Stand der Entscheidungsfindung mitbringen können, und dass aus Ihrem Besuch weitere Argumente für die Vordringlichkeit eines neuen Albaufstiegs in die weiteren Bera-tungen Eingang finden werden. Letzten Endes wäre es unser Wunsch, dass wir die Transpa-rente entlang der Ortsdurchfahrt bald abhängen können, auf denen steht: „Nadelöhr Lich-tenstein – von der Politik vergessen“.
Konkret möchten wir Sie auffordern, anlässlich des Termins in der Gemeinde Lichtenstein zu folgenden Fragen Position zu beziehen:
Wie weit ist die Bundesverkehrswegeplanung 2015/16 gediehen und welche weiteren Schritte sind noch bis zur endgültigen Version vorgesehen?
Werden in der Entscheidungsfindung neben den Argumenten für eine leistungsfähige Verkehrsachse auch die unzumutbaren Belastungen der unmittelbar betroffenen Be-völkerung ausreichend berücksichtigt?


Konnten in die Beratungen die aktuellen Verkehrszahlen, die noch nachträglich sei-tens der Gemeinde vorgelegt wurden, Einklang finden?
Ist bekannt, dass heute schon die begrenzte Leistungsfähigkeit der Ortsdurchfahrt werktäglich in den Spitzenzeiten zu langen Staus führt? Morgens zwischen 6:30 und 9:00 quält sich der Verkehr im Schritttempo durch die lange Ortsdurchfahrt, abends ab 16:00 staut sich der Verkehr bis zurück zum Pfullinger Ursulabergtunnel und oft genug noch durch den gesamten Tunnel hindurch.
Als vor einigen Jahren mit dem Ursulabergtunnel eine leistungsfähige Ortsumgehung für Pfullingen geschaffen wurde, konnten wir in Lichtenstein eine deutliche Zunahme sowohl des PKW-Verkehrs, insbesondere aber auch des Schwerverkehrs bemerken. Mit der bevorstehenden Eröffnung des Reutlinger Scheibengipfeltunnels erwarten wir, dass zumindest der gleiche Effekt wieder eintreten wird und wir nochmals eine deutliche Verkehrszunahme im oberen Echaztal ertragen müssen. Wird diesem zu er-wartenden Umstand dadurch Rechnung getragen, dass der Albaufstieg höher priori-siert wird?
Müssen die bisher vorgetragenen Fakten und Argumente für einen neuen Albaufstieg noch weiter untermauert oder ergänzt werden, um eine Aufnahme in den vordring-lichsten Bedarf zu erreichen und es zu schaffen, dass ein Planungsbeginn für die seit langem überfällige Maßnahme stattfinden kann?

Wir hoffen, dass Sie am 18.11.2015 zu diesen Fragen Stellung beziehen können und erlauben uns, diesen offenen Brief auch an die Gemeinde Lichtenstein und die lokale Presse zu sen-den.
Mit freundlichen Grüßen

Für die Bürgerinitiative „Albaufstieg Lichtenstein“

Wolfgang Ebbinghaus Hans Gerstenmaier 

B312B312B312B312B312B312B312B312B312B312B312B312B312B312B312B312B312B312

 Antwort als Email erhalten

Sehr geehrte Damen und Herren der "Bürgerinitiative Albaufstieg Lichtenstein",

Sie als langjährige aktive Interessierte in der "Bürgerinitiative Albaufstieg Lichtenstein "in Sache Albaufstieg sollten/müssen den Brief an Staatsekretär Barthle in Vorfeld zu seinem Besuch am Mittwoch 18.11.2015 kennen (kompletter Brief siehe Dateianhang.)
Dazu ist nachfolgende Antwort eingegangen:

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Sehr geehrter Herr Ebbinghaus,

danke für die Zusendung Ihres offenen Briefs an Herrn PSts Norbert Barthle und die weiteren Argumenten für die rasche Realisierung des Albaufstiegs. Es ist ein gutes Zeichen, dass Sie und Ihre Bürgerinitiative sich für das Projekt engagieren und konstruktiv mitarbeiten. Genau zur Information über diese Fragen dient ja der Vor-Ort-Termin auch.

Beste Grüße und weiterhin gutes Gelingen,

Dr. Stefan Ewert

Persönlicher Referent des Parlamentarischen Staatssekretärs Norbert Barthle

Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur
Invalidenstraße 44
10115 Berlin

Telefon: 030/2008 - 2120
Fax: 030/2008 - 2119
 

Keine Kommentare:

Kommentar posten