Mittwoch, 6. September 2017

Die Altvorderen wußten es,

die "Alten" wissen es, und trotzdem hat man die Brücke in der Bahnhofstraße geplant.
Bohrungspläne von 1986 und eine einmalige Rammbohrung (aber nur bis 14 Meter Tiefe) waren die Vorlagen für die Planung dieses Projektes in der Bahnhofstraße.
Waren diese alten Bohrungspläne nicht überaltet?

Das alles wußte man! Trotzdem kamen Probleme auf. Vor allem, die Geschichte von 1946, als die Echaz verschwand, hatte man nicht ernst genommen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten