Samstag, 24. November 2012

Zauneidechse im Echaztal


Der Name Zauneidechse beschreibt bevorzugte Aufenthaltensgebiete der Tiere, nämlich Grenzstrukturen und Übergangsbereiche. Sehr treffend ist auch das französische "lezard des souches" - Eidechse der Baumstümpfe. Das niederländische "Zandhagedis" und das englische "sand lizard" verweisen auf häufig besiedelte Böden.
Der lateinische Artname Lacerta agilis lautet übersetzt flinke Eidechse.


Bebauungsplan "Staufenburg" von der Tagesordung des Gemeinderats genommen!

Zauneidechsen gibt es im ganzen Echaztal, Reißenbachtal, Zellertal, Holzelfinger Tal, Lippental.


Scheitert daran auch der Albaufstieg?

Kommentare:

  1. "...Scheitert daran auch der Albaufstieg?..."

    Nach dem Beschluss des Gemeinderats "macht man jetzt auf Pessimismus...?????"

    AntwortenLöschen
  2. Das hat mit Pessimismus nichts zu tun; in meinem Garten ist auch schon eine "Zauneidechse" durchgehuscht, muß ich jetzt mein Haus abreissen?
    Man kann alles übertreiben!

    AntwortenLöschen
  3. Noch nie gesehen und ich wohne schon Jahrzehnte im Echaztal...

    AntwortenLöschen