Mittwoch, 4. Juli 2012

Aus dem Urlaub zurück

Wurde ich schon vermißt?

Ich habe da mal eine Frage:
Ist bei der Variante 1b weiterhin eine zweispurige Bergfahrt geplant? Das kann ich nicht erkennen!
Wenn die RegionalStadtbahn die alte Trasse belegt, ist es doch nicht mehr möglich diese Planung aufrecht zu erhalten.
Sollte dies der Fall sein; ein weiterer negativer Punkt, die Steigung bergan bei nur Berg- und Talstrecke ist viel zu "steil".
Sonst noch Fragen?
Für mich nach wie vor - die Lippentaltrasse - nicht die 3.
Kosten auch nicht mehr , eher weniger als 108.000,00 €. Beim heutigen Rechnungsstand.
Kosten wenn sie denn tatsächlich gebaut wird; 208.000,00 €; die anderen werden dann auch teurer.
.

Kommentare:

  1. Da war doch eine Informationsveranstaltung in der Lichtensteinhalle mit ausführlicher Trassendarstellung (mit Fragemöglichkeit) durch das RP-TÜ. Außerdem ist diese Beschreibung auf der Hompage-Seite der Gemeinde unter Albaufstieg schon lange hinterlegt und die Frage "wieviele Spuren" beantwortet.
    Und jetzt als Gemeinderat diese Frage nach der 1b?!
    Note 6! Setzen!

    AntwortenLöschen
  2. Gut aufgepasst Nr. 2

    Erst 3 spurig versprechen und jetzt:

    Im Gegensatz zur früheren Variante 1a wird die Variante 1b durchgängig als zweistreifiger Querschnitt ausgeführt um die Eingriffe in das sensible FFH-Gebiet zu minimieren und eine evtl. Regionalstadtbahn zu ermöglichen.

    Und dazu 7,8 % Steigung, das ist für LKW’s zu viel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ...Gut aufgepasst Nr. 2...

      Glaube eher, dass Sie so verbissen auf die sog. "Lippentaltrasse" sind, dass nicht wahrgenommen wurde, was sich bei den anderen Trassenvarianten tut.
      Um mitreden zu können, muss man sich auch mit allen Vorschlägen beschäftigen.

      Löschen
  3. Wenn sich jeder, der sich mit dem Blog oder auch die Anderen, die sich mehr oder weniger um den Albaufstieg beschäftigen, so viel Information sich erarbeitet hat wie ich es seit Jahren (ich betone seit 1972, da war ich noch lange nicht im GR)tue, muss nicht unbedingt an der Lippentalvariante festhalten.

    AntwortenLöschen