Samstag, 21. Juli 2012

Antworten auf drängende Fragen

Im GEA am Samstag wird vieles über die neuen Wege zum Thema Albaufstieg  berichtet.

Den Link werde ich nachliefern. Leider nicht mehr gefunden.

Ich möchte aber jetzt schon folgendes mitteilen:

Auch wenn Herr Teuteberg von der Firma K.Langenbach aus Sigmaringen warnte weitere Trassenvarianten ins Spiel zu bringen, werden "wir" (nicht nur ich), die etwas abgewandelte Variante 3 zur Lippentalvariante erklärt, vortragen müssen.

Eine erneute Chance?!?

M., H, und K. jetzt sind wir dran etwas zu tun!

Kommentare:

  1. Hallo,

    so viele Trassenvarianten gibts doch eigentlich nicht zu diskutieren.
    Die Varianten 5a und b (übers Reissenbachtal) sowie 7 (übers Zellertal) sind aufgrund ihrer großen Tunnellängen sowieso illusorisch.
    Die Variante 1 (Deckeltrasse Unterhausen) bringt höchstens etwa 2/3 der derzeit Betroffenen Lichtensteiner eine Verbesserung während 1/3 unverändert den zunehmenden Verkehr vorm Haus behält und ein weiteres Drittel die "Segnungen" der neuen B312 dann geniessen dürften.
    Die Varianten 3, "Lippental" und "Albverein" gehen alle in die gleiche Richtung und sind deshalb nicht wirklich konkurrierend, haben aber alle die Vorteile der völligen Entlastung Lichtensteins UND einer weiteren Entlastung Pfullingens. Variante 3 und "Lippental" sind zudem die kostengünstigsten Varianten mit dem geringsten Eingriff in die Natur.
    Welche Trasse hier nun die beste ist, muß das RP ermitteln, dafür werden die (von uns) bezahlt!

    Gruß
    Michael Staiger

    AntwortenLöschen
  2. "Variante 3 Lippentalvariante"

    Dann hätte die Trasse 8 "Meinders Trasse" auch den Anspruch untersucht/bewertet zu werden.

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Anonymus,

    welche Vorteile hätte denn die Meinders-Trasse für Lichtenstein?
    Ich denke keine, denn auch die schlängelt sich durch beste Wohngebiete bzw. "Bauerwartungsland". Wie BM Nußbaum ja schon sagte, die einzigen Erweiterungsflächen Unterhausen wären von dieser Variante betroffen.
    Und für die Pfullinger würde diese Variante auch keinerlei Vorteile bieten, nur den Verlust von Streuobstwiesen.

    Gruß
    Michael Staiger

    AntwortenLöschen
  4. ..."Und für die Pfullinger würde diese Variante auch keinerlei Vorteile bieten, nur den Verlust von Streuobstwiesen".

    Vertreten Sie eigentlich vermeintliche "Pfullinger"-Interessen!
    Auch beim Aufstieg ins Lippental (ihr Trassenfavorit) sind im Bereich Hortense Streuobstwiesen. Werden da Unterschiede gemacht. Oder sind die Sorten/Früchte dort nicht so wertvoll????

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Anonymus,

    Deckel- und Meinderstrasse widersprechen auf alle Fälle Lichtensteiner Interessen zur Verkehrsverlagerung!
    Beim Streuobstwiesenverbrauch hilft einfach á Messlineal.
    Die Meinders-Trasse entlang der Pfullinger Heerstrasse bis ins Zellertal ist halt deutlich länger als von der B312 ins Lippentäle bis zum Tunneleingang, wobei ein längerer Tunnel auch direkt unter der Wanne durchgeführt werden könnte und so nur noch ein-, zweihundert Meter Neubautrasse erforderlich würden.

    s´isch scho warm heit

    Gruß
    Michael Staiger

    AntwortenLöschen