Montag, 11. Juni 2012

Variante 8 auf heutiges Kartenmaterial übertragen




































Variante 8 - Linie wie im GEA dargestllt auf heutiges Kartenmaterial von db übertragen.
Das kann's wohl nicht sein!
Der Reitstall ist überdacht, auch einige Häuser im Brett sind "beschattet".
Wir müssen diese Variante nicht weiters verfolgen, denn die "Raumschaft" (Pfullingen) wird ihre "Auen" für diese Variante nicht hergeben.

Kommentare:

  1. Da sich doch etliche (wieviele?),u.a. auch dieser Blog, mit der Trasse 8 beschäftigen wird deutlich, dass das doch eine mögliche Alternative darstellt.Eine Optimierung der Trasse wäre einfach nach dem Pfullinger Tunnel geradeaus Richtung Staufenburg zu fahren /Ansatz wie bei der 7c!)und nicht erst über die bestehende Brücke Richtung Hortense. Dann würde die Rückführung über die "Aue" nicht berührt und die "8er" wäre noch kostengünstiger.

    AntwortenLöschen
  2. ja und hinten den Bogen bisle mehr ins Zellertal, und nix ist beschattet.

    AntwortenLöschen
  3. ...UND durch den Wegfall der Hinfahrt (Richtung Hortense) über die bestehende Brücke und wieder Rückführung (über die Echaz-Aue)würde die "8er" sogar kürzer als bisher von Herrn Meinders skizziert!!!

    Die Beschallung "Im Brett" könnte mit modernen Schallschutzelementen vermieden werden.
    Die "Beschallung" südliches Pfullings von der jetzt bestehenden Brücke aus würde gänzlich entfallen!

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Anonymusse,

    diese Variante verliefe zwischen Lichtensteiner Wohngebieten und wäre somit auch nur eine Lärmverlagerung innerhalb Orts, das kann vielleicht einer aus Reutlingen fordern (der will schneller auf´d Alb) aber keiner aus Lichtenstein! Frage mich auch, was wir Lichtensteiner von dieser Variante hätten? Billiger als die 1 ist sie sicherlich nicht?
    Zum Thema "Lärmschutzmaßnahmen" gab es eben eine intressanten Fernsehbericht. Danach gibt es keine Lärmgrenzwerte die das Leben an der Strasse erträglich machen. Schaut euch hierzu nur mal den recht neuen Efeu-Knoten an der B28/312 in Reutlingen an. Dort wurden vor dem Bau Lärmschutz und Geschwindigkeitsbeschränkung versprochen, geschehen und einklagbar ist nichts!

    Gruß
    Michael Staiger

    AntwortenLöschen
  5. Pfullingen wollte schon die 7 c nicht in dieser Form; sie wird diese Variante auch nicht wollen.
    "Raumschaft" ist das neue Wort!
    Vielleicht wird das heute anders ausgelegt; damals ging das nicht. War damals das miteinander zu sprechen das Problem?
    Ich erinnere nur an den "Stein des Anstosses" am Göllesberg.
    Hoffentlch wird das verstanden.
    Ich sage nur "Waldweg" Flughafen.

    AntwortenLöschen