Samstag, 28. April 2012

Blick vom Triebfelsen - dabei den Lärm auf der Holzelfinger Steige gehört. Von dort oben kann man sich richtig "einhören" wie das wohl "Im Brett" vom Meindersviadukt oder vom Hangviadukt der Variante 1 c klingen könnte, man braucht sich dann nur noch vorzustellen wie einen die Dieselbrummer in den Schlaf wiegen.
Sieht doch gut aus!
Wieder nur einen Strich in die Landschaft gepinselt, sollten aber "Rundbogen" sein.

Wir wollen doch nur andeuten wie die Trasse 8 evtl. verlaufen könnte!

Beitrag von Michael Staiger, wie auch die Montagen der letzten Tage.
Ist doch gekonnt eingebaut?

Kommentare:

  1. ..."vom Hangviadukt der Variante 1 c"...
    1c????

    AntwortenLöschen
  2. Hallo "Anonymusse" der letzten Tage,

    wollt ihr tatsächlich - zu eigenen Entlastung - anderen Lichtensteinwern den Lärm und Dreck, ganz abgesehen von der Optik, aufladen?
    Trassen, die im Tal bleiben bedeuten nur eine Verlagerung aber keine Verbesserung der Situation.
    Deshalb gehören alle diese "Ideen" - auf die jeder Schulbub kommen kömnnte - abgelehnt.
    Zustimmung kann nur eine Trasse finden, von der keine nachteiligen Auswirkungen für Lichtenstein zu erwarten sind.

    Gruß
    Michael Staiger

    AntwortenLöschen
  3. ...."zur eigenen Entlastung - anderen Lichtensteinern den Lärm und Dreck, ganz abgesehen von der Optik, aufladen?"
    Antwort eines Anonymuss:
    Da wird einfach was unterstellt!
    Ich bin zwar ein gebürtiger Lichtensteiner, beobachte die "Kirchturmsszene" innerhalb Lichtensteins aber seit Jahren aus dem Ausland.
    Auch habe ich kein "Äckerle" mehr!!!"
    Meine Meinung:
    Unter der begründeten Annahme (geringe Effizienz, hohe Kosten und damit nicht konkurrenzfähigem Nutzen-/Kosten Verhältnis)sind die 3er-, Albvereins-, 5er-. und 7c-Trasse realistisch gesehen m.E.aus dem Rennen. Bleibt damit noch die 1a und 1b(mit parallelem Schienenverkehr) und die "uralte" neue Trasse 8.
    Und die hat was..., auch wenn sie manchen, von der bisherigen Diskussion nicht Betroffenen, keine Zustimmung findet.Aber, schließlich gibt
    es ja noch keine Linienfestlegung und die Gedanken sind frei...
    Meine Meinung:
    1.Die Trasse 8 betrifft, sowohl in der Bauphase als auch nach Fertigstellung in der Betriebsphase, weniger Ein-/Anwohner und das in geringerem Ausmaß als die Trasse 1a/1b.

    2.Die Trasse 8 könnte zeitlich, räumlich und
    finanziell unabhängig gegenüber der 1b
    Straßen-und Schienenverkehr-Albaufstieg)weiter
    verfolgt werden.

    3. Die Trasse 8 ist unwesentlich länger als
    die 1a/1b.

    4. Die Trasse 8 könnte straßenbautechnisch
    m.E.viel effizienter mit Lärmschutz versehen
    werden als die Trasse 1a/1b, z.B. ab
    Pfullinger Tunnel bis zum Zellertal-Viadukt
    in einem "Trog" am Hang schon Höhe
    gewinnend bis zum Viadukt verlaufen.
    Das Viadukt könnte mit Lärmschutz versehen
    werden (sieht man heute in ähnlichen
    Situationen häufiger).


    5. Die max. zulässige Steigung des Tunnels und
    Viadukts könnte durch die Längenänderung
    des Tunnels leichter erreicht werden.
    (nicht wie bei der 1er die eigentliche
    Straßen-Albaufstieg-Steigung durch Anfang-
    Endpunkt relativ eng begrenzt ist).

    Noch eins, die Foto-Montagendarstellung finde ich "mit Absicht" abstoßend dargestellt.

    Ich werde mit Spannung die weitere Diskussion "mit (innerlichem) Abstand" verfolgen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ...super,alle die es nicht betrifft geben hier mittlerweile ihren Senf dazu.

      Löschen
    2. ...aber zumindest hat er keine egoistischen Tomaten auf den Augen.

      Löschen
    3. .....Ihr seid doch alle nicht von dieser Welt. Ihr würdet lieber eine super hässliche neue Trasse durch Naturschutzgebiete (Zellertal oder Lippetal) bauen als das Ding unter die Erde zu bringen, auch wenn es durch den Ort geht. Und dann immer die Oberlehrer, die hier nicht mal wohnen, mit ihren super Vorschlägen, als wenn es nicht schon kompliziert genug wäre. Lasst endlich die Scheiß Angst macherei. Es gibt nur die 1 oder keine. Und die 1 muß halt richtig gemacht werden, und darauf müssen wir uns konzentrieren. Alles andere wird im Chaos enden.

      Löschen
  4. Aber dieser Blog ist doch hauptsächlich dazu da, um gegen die 1er zu "wettern" und die Zahnrad-Nostalgiebahn und die Stadtbahn zu forcieren.
    Und das ist eben mit der 8er, unabhängig voneinander, möglich.

    AntwortenLöschen
  5. Es ist kein "wettern" gegen die 1 b.
    Sondern es gibt gewisse Einwände gegen die 1 b und das sind:
    Zu kurzer Tunnel!
    Könnten Quellen versiegen?
    Bodenbeschaffenheit im Tal, Tuffsand!
    Genügend Lärmschutz?
    Lärm und Dreck während der Bauzeit!

    AntwortenLöschen
  6. ...Und wer zählt die Einwände und die Vorteile der "anderen"(Trassen 1-8) im Gespräch befindlichen Trassen auf...!
    Darüber könnte man dann im Blog diskutieren.
    Ein "neutraler"Blog (z. B. Gemeinde), hinterlegt mit Fakten, bisherigen Untersuchungen u.s.w. wäre da m.E sehr sinnvoll.

    AntwortenLöschen
  7. Die Gemeinde wird keinen BLOG erstellen, wer soll den denn pflegen?
    Es wird aber bald eine Entscheidung kommen müssen.
    In diesem BLOG sind auch die anderen Varianten vorgestllt worden; man muss nur sich die Zeit nehmen und zurückblättern.

    AntwortenLöschen
  8. Hallo zusammen,

    schon intressant, lauter "Anonymusse" die irgendwas von sich geben, zu dem sie dann doch lieber nicht stehen.
    Will mal ein paar "Aussagen" kommentieren:

    Anonym
    ...."zur eigenen Entlastung - anderen Lichtensteinern den Lärm und Dreck, ganz abgesehen von der Optik, aufladen?"
    Antwort eines Anonymuss:
    Da wird einfach was unterstellt!

    M.S.
    Eine Verlegung der Trasse innerhalb des Tales belastet nun mal die jeweiligen Anwohner und wäre somit keine Verbesserung der Verhältnisse und jeder Lichtensteiner, der so etwas befürwortet fügt seinen betroffenen Mitbürgern Schaden zu.

    Anonym:
    die Foto-Montagendarstellung finde ich "mit Absicht" abstoßend dargestellt.

    M.S.
    Die Darstellung entspricht dem Plan von Herrn Meinders und stammt insoweit nicht von mir, habe nur versucht die m. E. verheerende Wirkung in optischer unt akustischer Sicht darzustellen. Daß dias Viadukt "schöner" werden würde halte ich für eine Illusion, an der lärmentwicklung würde das eh. nicht ändern.
    Zu den weiteren Kommentaren "super hässliche Trasse durch Naturschutzgebiete" "es gibt nur die 1"
    Die 1 kann ohne zusätzliche Kosten nicht "richtig" gemacht werden", sie geht auch durch Naturschutzgebiet und (Hang-)Viadukte werden naturschutzrechtlich schlechter bewertet als Trassen ohne Kunstbauten - z.B. im Lippental. Noch besser bewertet und vorallem leichter durchsetzbar ist ein "Ausbau vor Neubau", d.h. möglichst viel vorhandene Strassen nutzen/ausbauen und dies mit möglichst wenigen Nebautrassen verbinden.
    Hier richtet nun mal eine Variante 3-ähnliche Streckenführung den geringsten Naturschaden an und verbessert nicht nur die Verkehrssituation in Lichtenstein sondern gleichzeitig die Verkehsführung für die derzeitigen Stuhlsteige-Nutzer.
    Dazu gibts das ganze zum halben Preis und rückt das Vorhaben in etwas erreichbarere Nähe.

    Achja: "Und wer zählt die Einwände und die Vorteile der "anderen"(Trassen 1-8) im Gespräch befindlichen Trassen auf"

    Wie Günther Frick schon schrieb, es steht (fast) alles hier im Blog und was noch fehlt darf jeder hier anfügen.
    Würde aber empfehlen nur Dinge zu schreiben, zu denen man auch stehen kann - anonym macht unglaubwürdig.

    Gruß
    Michael Staiger

    AntwortenLöschen