Mittwoch, 25. Januar 2012

Sieht doch nicht so schlecht aus

Unsere Chancen sind wieder gestiegen.

Der GEA berichtete heute:

Schmiedel - Grün-Rot will mehr Geld für die Straßen

http://www.gea.de/nachrichten/politik/schmiedel+gruen+rot+will+mehr+geld+fuer+strassen.2398945.htm

Mal seh'n wer sich durchsetzt.


Und hier die Faust von Schmiedel:

http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.schmiedel-redet-klartext-gruen-rot-will-neue-strassen.10288ea2-e892-44fe-ad5d-6301df58bba8.html

Kommentare:

  1. ACHTUNG!
    Es steht aber in dem Artikel:
    ..."Grün-Rot werde eine Prioritätenlisten für die Straßenbauprojekte im vordringlichen Bedarf erstellen, weil das Geld nicht für alle Vorhaben reiche. Neu Projekte in den vordringlichen Bedarf zu stellen, sei nicht möglich."
    UND IN DEN VORDRINGLICHEN BEDARF WOLLEN WIR ERST!

    Deshalb ist die Hand von Schmiedel im GEA-Foto geöffnet und in den Stuttgarter-Nachrichten schon wieder fest zur Faust geschlossen...
    Ob sie auch für Lichtenstein noch zu öffnen ist????

    http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.schmiedel-redet-klartext-gruen-rot-will-neue-strassen.10288ea2-e892-44fe-ad5d-6301df58bba8.html

    Hans Gerstenmaier, Honau

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Günther,

    wiederhole hier meinen Kommentar von weiter unten nochmals:
    Die Landesregierung entscheidet über Landstrassen, "unser" Albaufstieg ist eine Bundesstrasse, zuständige Adresse ist also das Bundesverkehrsministerium in Berlin und da sitzt grad einer der "Megaliner" favorisiert, vor denen uns der Landesverkehsminister versucht zu bewahren.

    Gruß
    Michael

    AntwortenLöschen
  3. Aber Herr Staiger es ist nun mal so:
    Meldet das Land BW den Albaufstieg zur Fortschreibung nicht an, dann wird der Bund niemals am Land vorbei, den Albaufstieg in den "Vordringlichen Bedarf"aufnehmen. Das Land BW hat auch in der Vergangenheit dies nicht getan. Das erste Filter wo unser Anliegen "durch muss" ist die Landesregierung BW.
    Andere Bundesländer sind da sicherlich "vorLAUTER"...und waren damit bisher erfolgreicher.

    Hans Gerstenmaier, Honau

    AntwortenLöschen