Samstag, 17. Dezember 2011

Herr Huber hat recht!

Siehe Leserbrief am heutigen Samstag im GEA Seite 32; ich werd' ihn noch fragen, ob ich den hier im BLOG veröffentlichen darf.
Der Gemeinderat hat sich bereits 1997 entschieden; ist zwar schon lange her, dieser Beschluss ist noch nicht verworfen worden. Darf auch der BM nicht umbiegen.
Benötigen wir vielleicht auch die Unterstützung vom BUND? Er muss ein Tier finden das den Bau der Deckeltrasse verhindert - "Kellerasseln oder Fledermäuse", die sich in unseren Höhlen aufhalten?
Benötigen wir vielleicht auch ein Quell- und Grundwassermagement?
Oder gar auch einen Stresstest?
Was sagen eigendlich die "Bürger", vor allem die, die an der Straße, oder später an der Großbaustelle wohnen?

Hallo - aufwachen!

"Bürgerentscheid" ? Bringt auch nichts: Das RP hat sich doch bereits entschieden! Damals und auch heute!
Jetzt nachdem Herr Ramsauer die Gelder gekürzt hat, haben wir noch viel Zeit die richtige Trasse zu finden. Unser BW-Verkehrsminister setzt auf ein Radwegenetz, setzt auf seine B 27 und wird uns im Echaztal vergessen.

Kommentare:

  1. Wenn schon Stuttgart 21 angezogen wird.., die "LAUTESTEN" sind NICHT immer die "MEHRHEIT".

    AntwortenLöschen
  2. Schweigt deshalb die "Bürgerinitiative"?

    GF

    AntwortenLöschen
  3. selbst ist der Mann, nicht immer die die anderen machen lassen Herr GF !!!

    AntwortenLöschen
  4. Wenn Sie sich so lange schon mit der "Ortsumgehung" beschäftigt hätten,würden Sie meine Gründe warum "keine Deckeltrasse" auch verstehen.

    AntwortenLöschen