Freitag, 14. Oktober 2011

Moltkestraße als Entlastungsstraße der B 312 B 313

Es soll eine Verkehrsberuhigung werden.
Zunächst sollten 5 Bäume gepflanzt werden; da die Moltkestraße aber eine Entlastungsstraße der Bundesstraßen B 312 und B 313 ist, kam das nicht in Frage.
Erste Stimmen, kaum steht das Ganze:

Des mueß aber wieder weg! Originalton!
Des darf aber nur ein Versuch sei! Originalton!

Versuch ja, als Standort, kann aber später auch an einem anderen Platz stehen.

Diese Platzierung wurde vom Landratsamt entschieden.

Und sowas sollen wir, laut unserm Baden-Württemberger Verkehrsminister Hermann, auch auf der B312 / B313 aufstellen.
LKW's ausbremsen!
Er hat gut lachen, jetzt wird erst seine B 27 fertig gestellt.























 Schöner Zaun und nun DAS davor?                         

Der ist wieder weg!


Kommentare:

  1. Das hat doch der Lichtensteiner-Gemeinderat so mehrheitlich beschlossen...
    Wenn das in der Moltkestraße nicht ankommt, einfach die "Kübel" mit einem Stapler auf die B312 versetzen und zwar alle nebeneinander...!!!

    AntwortenLöschen
  2. ...und gleichzeitig eine Ausweichstrecke ausweisen, an der die Gemeinderäte wohnen...!!!

    AntwortenLöschen
  3. Hat der Gemeindrat schon diskutiert und ggf. beschlossen, mit was die "Verkehrs-Verlangsamer" bzw. "Vekehrsverhinderer" bepflanzt werden...???

    AntwortenLöschen
  4. Vorher:

    Eine Straße, die dem innerörtlichen Verkehr diente, eine Straße, in der nicht mehr „gerast“ wurde als in anderen Straßen Lichtensteins. Diese Straße wird in Unterhausen dringend gebraucht, weil die Bundesstraße zur Abwicklung des innerörtlichen Verkehrs aufgrund des extrem hohen Verkehrsaufkommens nicht genutzt werden kann.

    Jetzt:

    Eine Straße, die total unübersichtlich geworden ist und deshalb für Anwohner und Nutzer gefährlicher geworden ist. Eine Straße, die mehr Verkehrslärm und Abgase produziert als vorher durch ständiges Abbremsen und wieder Beschleunigen.

    Fragen:

    Was passiert im Winter, wenn Schnee geräumt werden muss, wird die Moltkestr. dann endgültig zur Einbahnstraße? Wohin mit dem Verkehr, wenn die Wilhelmstr. mal teilweise oder gar ganz blockiert ist? Wurden überhaupt einmal objektive Geschwindigkeitsmessungen vorgenommen die belegen, dass in der Moltkestr. viel zu schnell gefahren wird? Wenn ja, was für einen Anteil haben die „Raser“ gemessen an den Gesamtnutzern?

    Verkehrspolitik in Lichtenstein?

    Wenn man in den wichtigen Verkehrsprojekten jahrzehntelang nichts auf die Beine bringt, versucht man eben im Kleinen zu glänzen

    Finanzierung?

    Anfang des Jahres wurden Grund- und Gewerbesteuer erhöht. Wozu? Um so einen "Scheiß" zu finanzieren!

    Mit freundlichen Grüßen

    Andreas Schwarz

    AntwortenLöschen
  5. Kann man das mal transparent machen, was das incl. Aufstellung in € gekostet hat?

    AntwortenLöschen
  6. Günther Frick schreibt:

    Erst sollten Bäume an anderen Stellen der Moltkestr. gepflanzt werden, das wurde verhindert, weil die Planung dafür an den unmöglichsten Stellen im Plan dargestellt wurde.
    Der GR hat darauf hingewiesen, dass die Moltkestraße die Entlastungsstraße der B312/B313 ist; als Honau gesperrt war, lief der Einbahnverkehr über die Moltkestraße - das kommt sicher noch des Öfteren vor.
    Dann kam eben der Wunsch eines "Versuchs" - die "Blumenkübel", die man, sollte es wieder zu dieser Situation kommen, schnell weggeräumt werden können.
    Übrigens, die Verkehrsberuhigung war Wunsch von Moltkestraßenanwohnern.
    Der GR hatte auch schon andere Wünsche!
    30 er Zone - geht nicht war die Antwort des Landratsamtes (es sei doch eine Entlastungstraße der B 312/B 313).
    In Reutlingen sind mittlerweile die Kaiserstraße und die Bismarckstraße auch 30 er Zone - warum? Da fährt eine Buslinie, und somit ist das genehmigt worden.
    Kosten? Die der "Bäume" war sehr teuer.
    Die der Kübel - ich werd' mich schlau machen.

    AntwortenLöschen
  7. So kann man sich durch Zuschüsse lebenslang Fesseln anlegen (drum prüfe wer sich ewig bindet).
    Übrigens..., die Anwohner der Ortsdurchfahrt B312 in Unterhausen hätten auch den Wunsch der Verkehrsberuhigung...
    Aber hier zählen anscheinend nicht die Argumente, sondern die Lautstärke der Rufer.

    AntwortenLöschen