Samstag, 24. September 2011

Aus vollem Herzen gesprochen.....



Nach Rücksprache mit Herrn Huber darf ich den Leserbrief (GEA 24.9.2011) veröffentlichen

„Nur warme Luft bewegt“

Durch die notwendigen Bauarbeiten an der Holzelfinger Steige muss der ganze Verkehr auf die Alb hinauf und herunter durch Honau fahren. Dies wird nun den Bewohner recht deutlich vor Augen geführt. Den fast gleichen Artikel gab es vor einem Jahr, als die Honauer Steige wegen Baumfällarbeiten gesperrt werden musste. Nun ist es auch den jeweiligen Teilorten von Lichtenstein aufgefallen, wie viel Verkehr täglich durch Unterhausen rollt und dies bereits seit Jahren, wenn nicht Jahrzehnten. Die ganze Situation wurde in den letzten Jahren verstärkt durch die Umfahrung von Pfullingen und nicht zuletzt durch die Lkw-Maut, hier sind verstärkt Lkw mit auswärtigen deutschen und ausländischen Autokennzeichen zu sehen (Mautflüchtlinge). Seitens der verantwortlichen Politik, sowohl auf kommunaler, Landes- und Bundesebene, wird nur die warme Luft bewegt, die die Abgase ins Tal bringen, und immer nur ein Versprechen gegeben, das eh nie gehalten werden kann. Es wird auch immer gern die Differenz zwischen RP Tübingen und kommunaler Ebene über die Trassenführung vorgeschoben. Soll es nach dem RP gehen, wäre der Verkehr weiterhin im Ort, da weite Teile der »Umfahrung« oberirdisch sind und dadurch der Verkehr weiterhin im Ort bleibt. Ganz zu schweigen über die Belüftung der Tunnelstrecke, die auch im Ort erfolgen musste. Hier wird ständig das Argument der Kosten angeführt, da diese Strecke billiger sei als eine richtige Ortsumfahrung. Nur weiß anscheinend das RP nicht, dass im Tal der geologische Untergrund nicht aus Fels besteht, sondern vielfach aus Tuffstein, und dieser weitreichende Sicherungsmaßnahmen bedarf, die heute noch keiner vorhersagen kann, ganz zu schweigen vom Grundwasser und den vielen Quellen im Tal. Und, wenn wir schon bei den Kosten sind, für Stuttgart 21 werden jetzt schon Mehrkosten mit eingerechnet, die uns gleich mehrere Albaufstiege finanzieren würden. Die schon oft gestellte Frage verkneif ich mir an dieser Stelle, da sie eh im Tal verhallt, und nehme weiterhin den Verkehr hin.

Klaus Huber, Lichtenstein

Keine Kommentare:

Kommentar posten