Mittwoch, 25. Mai 2011

Antworten zu den Kommentaren von gestern








So etwa sah es gestern aus. Röhre West; später gibt es links die Röhre Ost

Bildquelle: Gemeinde Dußlingen



Kurzfristig erging eine Einladung an die Gemeinderäte. 8 Personen waren erschienen. Bis Oktober wird es immer wieder Führungen geben!

Technik und das Machbare hat mir imponiert.
Aber ich bin immer noch für die Lippentalvariante!
Lange Bauzeit bedeutet viele Behinderungen und Lärm - sind das Eine. Viele Firmenkönnen derzeit nur erschwert angefahren werden. Das würde bei uns auch passieren - ist das Andere.
Was kommt überraschendes bei dem Bau im Echaztal auf uns zu? Auch in Dußlingen sind Hohlräume aufgetreten; dort ist das meiste Schiefer gewesen.
Unsere Höhlen im Echaztal kennen wir noch nicht!
Übrigens beim Bau der ICE Strecke Nürnberg - Erfurt hat man im dortigen Karstgebirge auch eine wunderbare Tropfsteinhöhle mit Beton auffüllen müssen.
In Dußlingen nennt man das Bauwerk - Lärmschutztunnel; in meinen Augen auch viel zu kurz (486 m).

Nun ist sicher wichtig, dass das RP uns die Vorteile und Nachteile nach heutigen Gesichtspunkten darlegt. Wir warten darauf!

Ob Blumenkübel das Richtige für eine Bundesstrasse sind, sei mal dahin gestellt.
30 er Zone, es gibt sie an der B 39 in Kirchhausen bei Heilbronn. Ob das das Richtige ist?

Das Planungsrecht muss her; die Linienbestimmung muss auf den Tisch.

Beispiel Dußlingen:
Erste Linienbestimmung 1974
Einleitung des Planfeststellungsverfahren 1989
Planfeststellungsbeschluss 1995
Bestandskraft der Planfeststellung 1996, diese wurde um weitere 5 Jahre verlängert.
2002 Baubeginn Abschnitt I
2004 Baubeginn Bauabschnitt II
2009 Spatenstich Bauabschnitt III
Es wird noch lange dauern bis wir den Spatenstich vornehmen können.

Kommentare:

  1. Nun gibt es auch in Ohmenhausen bei der Ortsdurchfahrt eine 30 er Zone! GEA hat's berichtet!
    Günther Frick

    AntwortenLöschen
  2. Das ist eine Landesstraße in Ohmenhausen und wir haben eine Bundesstraße! Und unsere Ortsdurchfahrten sind doch erheblich länger!

    AntwortenLöschen
  3. Hallo,

    lt. GEA werden in Ohmenhausen Lärmgrenzwerte überschritten und deshalb kann ein 30er-Abschnitt verfügt werden. Solche Grenzwerte gibt´s sicherlich auch für Bundesstrassen.
    Das wäre dann doch eine recht effektive Maßnahme zur Lärmverringerung und Verkehrssicherheit im Ort.


    Gruß
    Michael Staiger

    AntwortenLöschen
  4. Die Grenzwerte gibt es sicherlich auch für Bundesstraßen. Nur, gibt es auch effektiv gemessene Lärmwerte für die Lichtensteiner-Ortsdurchfahrten (Stichwort: Lärmkataster)?
    Und in Ohmenhausen sind es 600m, in Lichtenstein etliche Kilometer!!!

    AntwortenLöschen
  5. Darf man hier erfahren, wer von den GemeindrätenInnen (GEWÄHLTE BürgervertreterInnen) dabei waren, um sie über ihren persönlichen Eindruck aus Dußlingen befragen zu können??
    War der Bürgermeister dabei?

    AntwortenLöschen
  6. Günther Frick vermeldet:

    Zum letzten Kommentar:
    es waren 6 Gemeinderäte, Herr Nussnaum und eine Person der Verwaltung dabei. Die Einladung kam sehr kurzfristig!
    Wie schon erwähnt; es bibt in Dußlingen weitere Führungen bis Oktober - Termin - nachzuschauen bei der Homepage der Gemeinde Dußlingen.

    AntwortenLöschen
  7. Leider immer noch keine volllständige Antwort auf meine Frage. Wen kann man von den RätenInnen auf diese Besichtigungstour ansprechen?

    AntwortenLöschen
  8. Schriftlich nein, telefonisch ja.
    Günther Frick

    AntwortenLöschen
  9. Ich kann das Ansinnen des "Anonym" nachvollziehen. Wenn eine Gemeinderatsdelegation eine Besichtigung durchgeführt hat, dann darf man doch wissen lassen wer dabei war und einen (Reise-)bericht erwarten.
    Oder war es eine Privatreise?

    Hans Gerstenmaier, Honau

    AntwortenLöschen
  10. Günther Frick schreibt:

    Veröffentlichen werde ich nicht (Datenschutz), am Telefon würde ich Auskunft geben.

    AntwortenLöschen