Freitag, 15. April 2011

So nicht ! Flyer Seite 7

Kommentare:

  1. Was mich am meisten stört, ist das das noch eine neue Steige im Echaztal ist.
    Die andern beiden Steigen bleiben offen und werden auch weiterhin genutzt.

    Aber auch viele andere Argumente sprechen gegen die 3. Ist hier aber unter uns schon alles diskutiert worden.

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Herr Hahn,

    es wäre 1km Strasse mehr im Tal, wenn man nur von Strasse spricht.
    Tatsächlich geht´s ja auch um eine Fahrspurvermehrung zumindest bergwärts und da wäre bei Varinante 1 die Landschaftszerstörung auf 2km Länge im Steilhang oberhalb des Bahnhof Honau und unterhalb der Traifelbergfelsen erheblich drastischer als an den flacheren Hängen des Lippentals.
    Die "Nutzung" der alten Steige wird sicherlich eingeschränkt - die Gemeinde dann freier in der Strassengestaltung ist als bisher.
    Den Rest macht dann die flüssigere Fahrmöglichkeit des neuen, ortsdurchfahrtsfreien Albaufstiegs.
    Die Holzelfinger Steige bleibt übrigens bei allen Varianten unverändert, das heisst:
    Auch bei der Variante 1 fahren LKW´s über die Holzelfinger Steige durch Unterhausen.

    Argumente gegen die 3?
    Es ist die einzige Variante, die keine Wohngebiete durchschneidet und die Variante mit dem geringsten Neubauanteil (Ausbau vor Neubau!) - und damit geringster Landschaftsbeeinträchtigung.

    Gruß aus Reutlingen
    Michael Staiger

    AntwortenLöschen