Mittwoch, 9. Februar 2011

Befürworter der Stuhlsteigvariante

Hatte heute einen Heizungsmonteur im Haus; wohnhaft in Kohlstetten!

Meine Frage: Wie fahren Sie, wenn Sie schnell nach Reutlingen müssen?

Antwort: "Über die Stuhlsteige! Sollte ich ins Industriegebiet nach Betzingen müssen, fahre ich sogar über die Gönninger Steige!"

Ich fühle mich bestätigt!

Was sagt uns das?

Ich muss schnell von A nach B kommen; da machen die wenigen KM mehr nichts aus!

Ich gebe es ja zu, dass dies die jetzige Situation ist.
Aber wenn Deckel dann die längere Variante (1 c), damit mehr Lichtensteiner Bürger etwas davon haben.

Staus werden wir dann immer noch haben; der Quellverkehr ist enorm und die Fahrzeuge, die von der Holzelfinger Steige kommen, sind dann immer noch da.
Wo ist das Problem mit unseren Staus auf der Wilhelmstrasse? Nach dem Ortsschild läuft's doch.
Die von Holzelfingen kommenden fahren an der Echazapotheke rechts ab, dann wird der Kastanienweg, die Kaiserstraße, die Charlottenstraße und die Scheffelstraße benutzt um "schneller" in die B 312 einbiegen zu können. Das wiederum gibt die uns bekannten Rückstaus am Morgen, manchesmal fast bis Honau.

Kommentare:

  1. Dann kann die Strasse auch im Berg nach oben geführt werden, dass auch die Honauer Lichtensteiner was davon haben....

    AntwortenLöschen
  2. So sollte es sein!
    Aber die Lichtensteiner - Honauer wollen eine Zufahrt.

    AntwortenLöschen
  3. Wenn die Stuhlsteigetrasse wäre, würde ihr Heizungsmonteur mit großer Wahrscheinlichkeit dann auf der "alten Trasse" fahren...

    AntwortenLöschen
  4. Na ja! "...viele Wege führen nach Rom..."

    AntwortenLöschen