Dienstag, 14. Dezember 2010

Trassenpläne

"Die sei einfach mal so in die Landschaft gezeichnet." so zur sogenannten "Albvereinstrasse" im Bericht vom GEA am 4.Dezember 2010.
Was wissen wir Bürger heute eigendlich über die in die engere Wahl kommenden Trassen? Viel zu wenig!

Müssen wir bis zum Sommer warten? Information heute!

Oder können wir das Urteil vom 11. Januar 2007 - III ZR 302/05 zu Grunde legen

Schadensersatzansprüche gegen den Staat wegen unzumutbarer Verzögerung

Jede Behörde hat die Amtspflicht, Anträge mit der gebotenen Beschleunigung zu bearbeiten. Ist dies wegen Überlastung des zuständigen Beamten nicht gewährleistet, so haben nicht nur die zuständige Behörde (Amtsgericht), sondern auch die übergeordneten Stellen (Landgericht, Oberlandesgericht, Justizministerien) im Rahmen ihrer Möglichkeiten Abhilfe zu schaffen.

Kommentare:

  1. Die Erste Runde ist bereits im GEA vor einer Woche schon gelaufen. Was mich ein wenig überascht hat das nur ein Leserbrief letzten Samstag als Antwort kam. Das ist für mich ein Zeichen,daß die meisten Leser mit dem Bericht einverstanden waren. Also auch mit der Aussage das die Trasse 1 die meisten Chancen hat. Ich nenne sie mal "Perfekte Trasse 1"

    Meiner Meinung nach muß folgendes passieren:
    Der Gemeinderat mit Hr. Nussbaum muß seinen Standpunkt überprüfen. Dabei sollte herauskommen, das man wieder für alle Varianten offen ist. Dies sollte in der Gemeinde klar kommuniziert werden.

    Als nächsten Schritt muß man sich für 3 ( oder auch nur für 2 )Trassen entscheiden.
    Für diese Trassen müssen alle pro und contra aufgelistet werden. Diese Präsentationen in Form von Bildern, Karten, Kostenrechnungen, Einschätzungen vom RP etc.. sollten wie auf einer Wanderausstellung auf unseren Ortseigenen Festen ( Markplatz Hock, Goosgarten Fest, Holzelfinger Hock, Sommerfest Kirche etc..) ausgestellt werden. Dabei wäre es möglich Karten auszulegen und die Meinung der Bürger abzufragen.
    So könnte ich mir vorstellen die Bürger zu erreichen und auf den aktuellen Stand zu bringen.

    AntwortenLöschen
  2. Die Bürger zu erreichen und auf den aktuellen Stand zu bringen.
    Das sind die richtigen Worte!
    Nur Schilder (Nadelöhr) aufstellen und abwarten ist zu wenig.
    Ihr Vorschlag - eine "Wanderausstellung" zu organisieren ist das Richtige.
    Jetzt muss was geschehen! Nicht erst eine Minute vor zwölf; da werden wir doch wieder vor Tatsachen gestellt.
    Wir Bürger müssen über Details informiert werden - Transparente Darstellungen.

    AntwortenLöschen
  3. Der erste Termin könnte der 1.5.2011 sein.
    Bockbierfest Honau.

    Wer könnte helfen?

    AntwortenLöschen