Freitag, 3. Dezember 2010

Information für Alle

Sehr geehrte Damen und Herren,


weitgehender Konsens in Lichtenstein ist doch, dass der "Albaufstieg" bei der Fortschreibung des nächsten Bundesverkehrswegeplan vom "Weiteren Bedarf" in den "Vordringlichen Bedarf" hoch gestuft wird.
Auf einer Seite des Bundesverkehrsministeriums Fragen/Antworten zur gerade stattgefundenen Bedarfsplanüberprüfung (alle 5 Jahre) habe ich folgende Frage/Antwort gefunden:

Wann wird es einen neuen Bundesverkehrswegeplan geben und wie wird dieser aussehen?

Ziel ist 2015. Notwendig ist eine weiterentwickelte Methodik, kritisches Augenmaß und Sinn für das wirtschaftlich Machbare.

Meine Meinung:


Diesen Satz und Inhalt müssen alle Entscheidungsträger, insbesondere auch in Lichtenstein, beherzigen! Wir können nicht nur nach "Innen" diskuttieren, sondern müssen auch "äußere Meinungen" einbeziehen und Regelungen berücksichtigen. Und nicht zu vergessen, die Konkurrenz anderer Projekte berücksichtigen...(viele Kommunen in Deutschland wollen eine Verkehrsentlastung!).

Wer alles lesen möchte:

www.bmvbs.de/SharedDocs/DE/Artikel/IR/fragen-antworten-zur-bedarfsplanueberpruefung.html?nn=59574


Mit freundlichen Grüßen


Hans Gerstenmaier

Kommentare:

  1. Ich bin dafür, das wir versuchen sollten uns mit der Trasse 1 anzufreunden. Es bringt nichts gegen Windmühlen zu kämfen. Lasst uns doch mal die
    ........" Perfekte Trasse 1 "....... planen.

    AntwortenLöschen
  2. Ich kann mit der Trasse 1 nichts anfangen.

    Warum?
    Honau wird dann eine "Sackgasse". Somit "Tod".
    Wir haben eine Trassenführung mit etwa 2,7 km trotzdem noch im Tal; von Norden her gar nicht gerechnet!
    Es hat noch keiner die Parallelität aufgezeigt - Regionalstadtbahn - Albaufstieg B 312! Kann ich mir nicht vorstellen!
    Wasser in "Gefahr"?
    usw.

    AntwortenLöschen
  3. Danke Anonym 10:09:00

    Das ist auch meine Meinung!
    Und an die Zeit des Bauens denken - Lärm und große Probleme des Verkehrsflusses während der Bauphase.
    Es gibt auch "Menschen" im Tal!

    AntwortenLöschen
  4. -Honau wird nicht abgeschnitten sonder super über einen Zubringer beim alten Bahnhof angeschlossen.
    Es wird zwar in Honau ruhiger, aber das hat auch einen Mehrwert, incl steigende Grundstückspreise.

    -Die Wasserversorgung ist über die Bodenseewasser Leitung bereits bei den 90 Mio € enthalten. Somit ist die Versorgung sicherer als heute.

    -Ob die Regionalbahn jemals kommen wird ist noch unsicherer als der Albaufstieg. Deswegen muß man erst Punkt 1 angehen und dann Punkt 2. Und da meiner Meinung das eine auf dem andern fahren muß ist eine gut durdachte Trasse 1 immer noch besser als gar nichts. Und gar nichts gibt es dann,wenn wir uns nicht auf das einigen was das RP bereit ist zu zahlen.
    Wenn das RP nätürlich sagt das es bereit ist 60-70 Mio € mehr zu bezahlen dann sollten wir das anders planen.
    Fragen Sie doch mal nach Hr. Frick. Es macht doch keinen Sinn sich über ungelegte Eier zu streiten, und die in Tübingen lachen sich über uns kaputt.
    Und dann endlich:

    -Daten auf den Tisch
    -Bürger informieren
    -Bürgerbefragung
    -Und wenn der Bürger entschieden hat, diese Entscheidung vertreten.

    Das wäre Demokratie.

    AntwortenLöschen